ortmann



movie





biografie


in arbeit

projekte

tontraeger


geraeuscharchive

hoerspielarbeiten


contact


home




Hörspielarbeiten ::

Seit 1985 Arbeit für Radio
Bereiche Hörspiel, Feature - als Autor, Regisseur und Komponist

(mit ohr
gekennzeichneten Klänge können mit dem Flash - PlugIn angehört werden.


"Information/Entertainment"
(45min) 1985 SFB, 1991 ORF

"Geschichte geht nie auf, immer bleibt ein Rest"
eine Stadtrundfahrt mit Hans Müller von der Geschichtswerkstatt Dortmund, (90min) WDR 1988

"Weihnachten am Anfang des Jahrhunderts"
Paula Krausler, Gisela Lampe, Walter Lepper und Laura Hitzemann erinnern sich, (60min) WDR 1989

"Die Tränen der Mütter" oder: Seit 5.45 wird zurückgeschossen
Longa Scheel erinnert sich an den Kriegsausbruch, (35min) WDR 1990

"Bruno Gluchowski - ein Bergmann und Schriftsteller"
(110min) WDR und DLF 1990

ohr

"Hightech und Zuckerwatte"
14 Tage auf der Cranger Kirmes in Wanne-Eickel, (60min) WDR 1990/1991

"Die Dortmunder Synagoge"
(30min) WDR 1990

"Die Arbeitskraft einer Bombe"
Eine Annäherung an Alexander Kluges und Oskar Negts Buch: Geschichte und Eigensinn, (60min) HR 1993, SFB 1994

"90 Pfund ist auch 'n Zentner" - oder:- zum Schrottschätzen muß man geboren sein
(105min) WDR, 1994
Wdhl.: 17. Oktober 2001, 20:05 Uhr, WDR 5

ohr

"Boxen spielt man nicht"
(60 min), WDR 1996


Auftragskompositionen und Ausführung für die Hörspiel-Produktionen der Ruhrgebietsredaktion, Leitung Frank Hübner:

ohr

"Ruhrfrieden" - oder "Keine Chance für Rudi"
WDR 1991

"Harry Krachkowskis seltsame Ahnungen von Tuten und Blasen"
(Geräusche-Kompositionen), 6 Folgen, WDR 1992

ohr

"Freitags im Schrebergarten"
WDR 1993

"Abkehr mit Martinshorn"
(Geräusche-Komposition), WDR 1994

"Der Misanthrop aus Herne2"
WDR 1995

"Jezz abba Feste"
Die Geschichte der Schrotthändlerfamilie Placzek, eine Familiengeschichte aus dem Ruhrgebiet, 12 Folgen, WDR 1995/96
28. September 2002, Sa., 20.05 Uhr, WDR 5

27. Mai 2007, Sa., 20.05 Uhr, WDR 5

"Rattenpunk im Emscherland"
Auftragskompositionen zu dem Hörspiel für Kinder, WDR 1997

"Blaschek" , Spielart Krimi
von Joachim Castella
Regie:Frank Hübner
Produktion:WDR 2001/ca. 54
Musik: Klangcollage "Chachelihöll" von Richard Ortmann

5. Oktober 2001, Fr., 20:05 Uhr, WDR 5
6. Oktober 2001, Sa., 10:05 Uhr, WDR 5


Auftragskomposition für das STUDIO AKUSTISCHE KUNST. Leitung Klaus Schöning:

ohr

"Dionysische Verwandlungen eines Winzerfestes"
Aus dem Programm Heft des Westdeutschen Rundfunk WDR III:
Eines der vielen Winzerfeste bildet den Rahmen, Stimmen und Stimmungen in Natur und deutscher Festkultur, Poesie und Prosa gleichermaßen zu Gehör zu bringen Mit wechselnder Wahrnehmungsfähigkeit treten in archaischem Anklang Tierstimmen in den Hörraum, ziehen Unterhaltungen, Musikkapellen und Schnulzen durch ihn hindurch und verschwimmen wieder in akustischer Indifferenz. In nüchterner Trunkenheit werden die Ebenen gewechselt, gehen Originalton-Aufnahmen in traumhafte Scenarien über, werden realistische und surreale Hörebenen miteinander verwoben in "dionysischen Verwandlungen eines Winzerfestes".

Realisation: Richard Ortmann und Hein Bruehl
Produktion: WDR Studio Akustische Kunst, WDR 3 19.08.00, 23 Uhr

ohr

  "Einmal Herne und zurück"
- Klanglandschaft RUHRGEBIET, 45 min, WDR 1995, DLR Berlin 1996, WDR 1998, DLR Köln 2000, WDR 2000, HR 2002, WDR 2010.

Wurde ausgezeichnet innerhalb des 3. Wettbewerbs zur Geschichte im Ruhrgebiet, ausgeschrieben vom "Forum Geschichtskultur an Ruhr und Emscher", zum Thema "Das Ruhrgebiet von 1945 bis morgen".
1999, die gleichnamige CD ist da, in Zusammenarbeit mit dem WDR.
1999, CD "river run", 30 Jahre akustische Kunst im WDR, Hrsgb. Klaus Schöning

Bestandteil der Bibliothek in der Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland, Bonn. Stichwort: Hörstücke.
http://www.kah-bonn.de/index.htm?bibliothek/akustik.htm

WDR Land und Leute PDF

"Riverrun - Soundscapes"
Hörspiel
Vom Universum der Klänge
Einmal Herne und zurück
15. März 2002, Fr., 0:05 Uhr
Deutschlandradio Berlin 2002, SFB 2001, WDR 2000, HR 2002


Auftragskomposition für den Hessischen Rundfunk - CROSS OVER.

„Das Einfügen der Freiheit durch Benutzung des Zufalls“
Hommage an Jean Tinguely - eine Radioskulptur
Der Schweizer Bildende Künstler Jean Tingueley (1925-1991) schuf aus Zivilisationsmüll tönende Installationen, die Nonsense, kindliche Spielfreude und Kunst zusammenführen.
Musik und Realisation: Richard Ortmann - hr 15.05.2004 - 55 Min.
Die CD ist im Januar 2006 erschienen.
Jetzt bestellen!

Feature - WDR

Eine kurze Geschichte über Richard Ortmann und der Geräuschelandschaft seiner Heimat.

26.6.2010, 15:35 Uhr, WDR5
27.6.2010, 18:05 Uhr, WDR5

Internationaler Journalisten Preis RUHR 2010

für "Alte Klänge aus dem Kohlenpott"
Feature von Julia Lührs
WDR 5, 2007
DeutschlandradioKultur, 2008
1. Preis, Radio und podcast, Kulturhauptstadt 2010 

29.10.2010

» Journalistenpreis lorry - die Gewinner